Rot Weiss Ahlen e.V. – Offizielle Website
Rot Weiss Ahlen e.V. – Offizielle Website

Das Letzte …

Nun ist es passiert. Weihnachten steht vor der Tür und für Rot Weiss Ahlen steht das letzte Spiel im Jahr 2022 auf dem Programm. Viel ist in diesem Jahr passiert, aber da werden wir in einem Rückblick noch genauer drauf eingehen. Am Samstag um 14 Uhr wird dieses eben letzte Regionalligaspiel bei der SG Wattenscheid 09 angepfiffen. Für die Ahlener eine Begegnung, bei der sie gerne an das Hinspiel denken. Mit sage und schreibe 8:0 haben sie die Schwarz-Weißen regelrecht abgeschossen. Nun kommt es zur Revanche und da haben die Platzherren einiges wiedergutzumachen. Rot Weiss nun in der zweiten Begegnung unter der neuen Leitung von Andreas Golombek. Dieses Mal hatte der neue Trainer etwas mehr Zeit, um sich ein Bild seiner Mannschaft zu machen. Auch Andreas Golombek lässt sich nicht in die Karten schauen und wird seine erste Elf erst am Samstag vor dem Spiel bekannt geben. Nur klar ist, dass Robin Brüseke und Serkan Temin für dieses Spiel ausfallen werden. „Sonst kann ich aus dem Vollem schöpfen“ hat Golombek, die Qual der Wahl. Den Gegner hat der Trainer unter die Lupe genommen. „Die Wattenscheider stehen unter uns, aber wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen. Sie haben ein paar gute Jungs und spielen immer wieder Fußball. Gerade gegen Preußen Münster hat man gesehen, dass sie auch gegen große Mannschaften mithalten können und haben am Ende Pech gehabt dieses Spiel noch zu verlieren!“ weiß Andreas Golombek nur zu gut, dass es in der Regionalliga West keine schwachen Gegner gibt. Sein Team muss sehr konzentriert zur Sache gehen und auf jeden Fall punkten. Die Stärken der Gastgeber sieht Golombek bei der Schnelligkeit von Kim Sane, die Torgefahr von Dennis Knabe-Lerche mit seinem guten linken Fuß, einen guten Fußballer mit dem Ex-Ahlener Nico Lucas oder mit Norman Jakubowski einen starken Kopfballspieler, der auch schon einige Spiele auf dem Buckel hat. „Ich finde die Mannschaft der Wattenscheider nicht so schlecht. Ich glaube aber, dass wir gut genug sind zu punkten. Das Team und ich mussten uns erst einmal aneinander gewöhnen. Es wird immer besser und ich gehe davon aus, dass wir die drei Punkte mitnehmen werden. Das ist auf jeden Fall unser Ziel“ gibt Golombek die Marschroute klar vor. Natürlich hofft unser Team, dass viele Fans die Fahrt nach Wattenscheid auf sich nehmen, um sie beim letzten Spiel im Jahr 2022 bestmöglich zu unterstützen.

Related Posts