Rot Weiss Ahlen e.V. – Offizielle Website
Rot Weiss Ahlen e.V. – Offizielle Website

Auch im letzten Spiel kein Erfolg

Da fing die Partie in der Wattenscheider Lohrheide so gut an. Ahlen führte zur Halbzeit mit 2:0 und verlor die Begegnung am Ende noch mit 4:3.

Für das Spiel in Wattenscheid musste Trainer Andreas Golombek mit Jannik Borgmann und Pascal Itter gleich auf zwei wichtige Spieler verzichten. Dazu fehlten aufgrund langfristiger Verletzungen Robin Brüseke und Serkan Temin. Für Borgmann rutschte Kapitän Kevin Kahlert das erste Mal seit seiner Verletzung wieder in die Startelf. Itter wurde auf der rechten Seite von Leonardo Marino vertreten.

Sofort von Beginn an waren die Ahlener im Spiel. Direkt setzte sich Tuma gegen gleich vier Spieler der Gastgeber durch. Er wurde erst im Strafraum unsanft gestoppt, aber Schiedsrichter Liedkte versagte ihm einen Strafstoß. Nach neun Minuten war es Mike Pihl, der einfach mal abzog und den Kasten der Wattenscheider nur um Zentimeter verfehlte. In der 16. Minute konnte sich Brüsekes Vertreter Elvin Kovac auszeichnen, als er einen Drehschuss von Dennis Knabe mit einer Hand abwehrte. Nach einer Ecke von Andre Dej stand unser Kapitän Kevin Kahlert goldrichtig und köpfte den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen (16.). Danach war viel Leerlauf, bis zur 41. Minute bestand das Spiel aus Kampf. Doch dann folgte eine Eckballserie der Ahlener. Die vierte war es dann, die unsere Rot-Weissen zur 2:0 Führung nutzen konnten. Tuma brachte die Ecke rein, den abgewehrten Ball knallte Felix Schlüsselburg auf den Kasten und zwang Keeper Neufeld zu einer Parade, aber der kleine Andre Dej war mit dem Kopf zur Stelle und nickte den Ball gekonnt ein.

Fazit zur Halbzeit: Völlig verdiente Führung, nach einem guten Start. Eine kuriose Szene gab, es als unser Trainer Andreas Golombek den Ball aufhob und vom gegnerischen Spieler Steve Tunga zu Boden befördert wurde. Zur Verwunderung aller blieb der Spieler ohne Verwarnung.

Die zweite Halbzeit begann wie erwartet mit einer Druckphase der Wattenscheider. Ein Ball fand den Ball in den Strafraum, aber ging an Freund und Feind vorbei. Im Gegenzug konterten die Ahlener gekonnt, aber Hüseyin Bulut verzog den Ball. In der 55. Minute unterlief Tobias Reithmeir ein Fehler als er den Ball gegen Dennis Knabe-Lerche verlor. Er konnte den Ball zur Ecke klären. Der Eckball kam an den langen Pfosten, wo Julian Meier freistand und den Anschlusstreffer erzielte. Dann war es passiert: Ein Fehlpass in der Spieleröffnung, der Wattenscheider wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Knabe sicher zum 2:2-Ausgleich (61.). Wiederum nur drei Minuten später war es Kim Sane, der seine Schnelligkeit ausspielte und das Leder im langen Eck zum 3:2 unterbrachte. Die Gastgeber spielten Ahlen in dieser Phase schwindelig. Yildiz hatte die nächste Chance, aber Kovac im Tor machte die Tür im richtigen Moment zu. In der 77. Minute dann endlich der erlösende Ausgleich. Wieder war es Kevin Kahlert, der nach einer Flanke aus dem Halbfeld zum 3:3 einnickte. Im direkten Gegenzug unterlief unserer Mannschaft ein Eigentor zum 3:4 (79.) In einer fulminanten Schlussphase schafften die Ahlener den Ausgleich nicht mehr. Damit ging auch das letzte Spiel im Jahr 2022 verloren.

RWA: Kovac – Marino (70. Skoda), Reithmeir, Kahlert, Pihl – Schlüsselburg (69. Twardzik), Dej (79. Hecker) – Tuma, Holldack, Bulut – Özkara (67. Marzullo)

Gelb: Schlüsselburg, Dej, Kovac – Tunga, Lerche, Britscho, Lucas, Sane

Zuschauer: 1039

Fotos von Henning Wegener